Menü

Chronik


16. Jahrhundert
Christoph von Greuss, ein Protestant aus thüringischem Geschlecht und Vorsteher der Herrschaft Gmünd gründet das erste Spital von Gmünd, welches auch als Armen- und Altersheim dient. Das Aussterben des Greuss´schen Geschlechts Anfang des 17. Jahrhunderts, ein häufiger Besitzerwechsel und die Wirren des 30-jährigen Krieges dürften zum Verfall es Spitals geführt haben. Rund 300 Jahre gibt es kein Spital für die Gmünder Bevölkerung.

1914
Nach dem Ausbruch des 1. Weltkrieges wird ein Flüchtlingslager für tausende Flüchtlinge mit einem Lagerspital (über 40 Gebäude, 2400 Betten) auf dem Gebiet des heutigen Gmünd Neustadt errichtet.

1919
Nach der Auflassung des großen Flüchtlingslagers nach Kriegsende kauft die Stadtgemeinde Gmünd das Inventar. Mit 120 Betten in zwei Abteilungen wird ein Spital in Betrieb genommen.

1921
Schließung aufgrund finanzieller Schwierigkeiten

1925
Durch Geld- und Naturaliensammlungen im Bezirk Gmünd kann das „Allgemein öffentliche Krankenhaus Gmünd“ wieder eröffnet werden.

1945
Am 23. März wird Gmünd bombardiert, auch das Krankenhausgelände wird schwer getroffen. Der Spitalsbetrieb sinkt auf einen absoluten Tiefstand. In der Nachkriegszeit werden die Spitalsgebäude renoviert und adaptiert, wodurch ein improvisierter Spitalsbetrieb für die nächsten Jahrzehnte gesichert ist.

1977
Installation der ersten EDV-Anlage

1979
Grundsteinlegung für den Krankenhausneubau

1984
Eröffnung des Krankenhausneubaus

1994
Eröffnung der Schule für den medizinisch technischen Fachdienst

November 1999
Eröffnung der orthopädischen Abteilung

2000
Palliativ-Team

2005
Das Gmünder Krankenhaus geht in die Rechtsträgerschaft des Landes NÖ über.

2006
Schließung der Abteilung Geburtshilfe

2007
Zusammenführung der Krankenhäuser Gmünd, Zwettl und Waidhofen/Thaya zu einem Landesklinikum an drei Standorten.

Oktober 2007
Eröffnung der Abteilung Remobilisation und Nachsorge.

2009/2010
Ambulanzumbau, Zubau der Verwaltung

2011/2012
Umbu Röntgen - Digitale Durchleuchtung und Detektor-Aufnahmeplatz