Menü


Informationen zum Klinikaufenthalt 

Anregungen

Sie erhalten bei Ihrer Aufnahme in unser Krankenhaus einen Fragebogen ausgehändigt, auf dem Sie schriftlich Anregungen und Beschwerden festhalten können. In der Eingangshalle (beim Portier) und auf den Stationen befinden sich ein speziell gekennzeichneter Patientenbriefkasten (weiß mit Blumen), in dem Sie Ihren Fragebogen einwerfen können.


Assistenz-und Therapiehunde 

Assistenzhunde sind Blindenführhunde, Servicehunde und Signalhunde. Therapiehunde sind Hunde gemäß § 39a Bundesbehindertengesetz. Diese sind am Anstaltsareal und in der Krankenanstalt grundsätzlich gestattet.

Aus hygienischen Gründen sind diese dennoch in folgenden Bereichen nicht gestattet:
Im gesamten OP- und Behandlungsbereich, in sämtlichen Intensivbehandlungs- und Intensivüberwachungsbereiche, in den gesamten Stationsbereichen (ausgenommen in Fällen, in denen der ausgebildete Assistenzhund als Begleitung eines Besuchers die Bettenstation betritt) und in allen Bereichen der Lebensmittellagerung, Lebensmittelzubereitung und Lebensmittelausgabe mit Ausnahme der allgemeinen Bereiche wie z. B. Cafeteria.

Das Mitnehmen von Tieren, ausgenommen Assistenz- und Therapiehunde, auf das Anstaltsareal sowie in die Krankenanstalt selbst ist aus hygienischen Gründen nicht gestattet.


Auskünfte

Wir finden es selbstverständlich, dass Ihre nächsten Angehörigen gerne wissen möchten, wie es Ihnen geht. Aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht müssen wir aber bei telefonischen Auskünften, die nur der Arzt geben kann, größte Zurückhaltung üben und ersuchen, von telefonischen Anfragen nach Möglichkeit abzusehen. Falls Ihre Angehörigen eine Aussprache mit dem Abteilungsvorstand oder seinem Stellvertreter wünschen, vereinbaren Sie einen Termin mit der Stationsschwester.
 


Medikamente

Mitgebrachte Medikamente dürfen in Ihrem eigenen Interesse nicht ohne Rücksprache mit dem Stationsarzt eingenommen werden, da sich Unverträglichkeiten mit den vom Arzt verordneten Mitteln ergeben könnten, die den Heilerfolg Ihrer Behandlung gefährden.
 


Rauchen und Alkohol

Rauchen und Alkohol können den Heilungsprozess empfindlich stören. Mit Rücksicht auf Ihre Mitpatienten und wegen akuter Brandgefahr ist das Rauchen in den Krankenzimmern und auf den Stationen nicht gestattet. Der Genuss alkoholischer Getränke darf nur mit dem Einverständnis des Arztes und in der von ihm genehmigten Art und Menge erfolgen.
 


Untersuchung, Behandlung, Pflege

Ihr Arzt wird immer zur Stelle sein, wenn Ihr Gesundheitszustand dies erfordert. Wir bitten Sie daher, sich seiner Behandlung voll anzuvertrauen und seine Anordnungen zu befolgen, da diesen in der Heilbehandlung eine erhebliche Bedeutung zukommt. Natürlich ist auch das ganze Team gerne bereit, alle sich ergebenden medizinischen Fragen während der täglichen Visite zu besprechen. Sollten trotzdem noch Unklarheiten bestehen, so vereinbaren Sie mit Ihrem Arzt ein Gespräch unter vier Augen.